Energieberater Michael Ploner

Energieeffizient in die Zukunft

Messtechnik

Messen schafft Wissen. Und wissen ist besser als glauben!

-  U-Wert Messung von Bauteilen
-  Feuchtemessung von Materialien
-  Schallpegelmessung
-  Luftdichtheitsmessung
- Volumenstrommessung von Lüftungsanlagen
-  Raum-Klima Langzeitmessung
-  Gebäude Monitoring
-  Heizungs-Monitoring
-  Beleuchtungsstärke (Lux)
-  Gebäude-Aufmaß
...und mehr

All das sind nützliche Hilfsmittel, um zum Beispiel die Energieeffizienz von Anlagentechnik in einem Gebäude zu optimieren, um Sanierungsmaßnahmen richtig planen zu können oder Fehlverhalten bei der Nutzung eines Gebäudes aufzeigen und analysieren zu können.

Insbesondere im Bereich Anlagentechnik (Heizung, Lüftung, Klimatisierung) besteht sowohl im Neubau als auch bei Bestandsgebäuden ein hohes Einsparpotential, da Anlagen leider häufig von den Handwerke zwar eingebaut werden, jedoch nicht richtig eingestellt.

Im Bereich der Gebäudehülle, ist es bei Dämmmaßnahmen wichtig, den exakten U-Wert, beispielsweiße einer Bestands-Wand zu wissen, um die notwendigen Dämmstärken (im Rahmen der Gesetze bzw. Förderbedingungen) zu ermitteln. Ist der U-Wert der Wand nicht bekannt, muss dieser geschätzt werden. Beim Schätzen ist jedoch immer vom "Worst Case" auszugehen. Das heißt: Der schlechterste, mögliche U-Wert der Bestands-Wand ist anzunehmen. Dies hat zur Folge, dass evtl. wesentlich mehr Dämmung als notwendig verbaut wird (2-6cm), was wiederum erheblich mehr Investitionskosten zur Folge hat...

Beim Tausch von Fenstern ist darauf zu achten, dass die neuen Fenster einen höheren U-Wert aufweisen, als die Wand, in der sie eingebaut werden. Andernfalls ist mit Schimmelbildung zu rechnen. Hierfür sollte ebenfalls der U-Wert der Wand ermittelt werden, um die Richtige Wahl der Fenster treffen zu können. 


E-Mail
Anruf